Ewige klassische Verkostung der Jaeger-LeCoultre Geophysical Observatory-Serie True Seconds Watch Steel Edition

Zurück dem Internationalen Geophysikalischen Jahr 1958, das Grundstück für die Mutigen Exploration von Wissenschaftlern ein magnetisches Feld in der Arktis geschaffen hat, ist noch in der Lage Präzisionszeitmesser zu betreiben. Heute große Werkstatt mit innovativer Technologie, um eine neue fortschrittliche mechanische Bewegung, mit einem einfachen und ordentlich, aber tiefem inneren Design zu produzieren, startet Geophysic® wahre Second® Geophysical Observatory Serie wirklich Sekunden sehen, das offizielle Modell: Q801 84 20 (Edelstahl Abschnitt).
Das Gesamtbild der Uhr:

 Uhr details zeigen:
   Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 39,6 mm und eine Dicke von 11,7 mm. Es ist einfach und glatt und hat eine wasserdichte Tiefe von 50 Metern.

   Die Lünette und die Ösen sind poliert und die Seiten des Gehäuses sind satiniert. Die beiden Prozesse ergänzen sich und spiegeln Jaeger-LeCoults Liebe zum Detail und zur Kontrolle wider. Das Jaeger-LeCoultre ‚JL‘ -Logo ist zur einfachen Einstellung oben auf der Krone aufgedruckt.

   Das silberne Zifferblatt ist körnig und strukturiert und verfügt über Barton-Zeiger mit Zeitstempel und fluoreszierender Beschichtung. Das Layout der Festplatte ist einfach und klar, ordentlich und ordentlich, und der Leseeffekt ist ausgezeichnet. Das Datumsanzeigefenster ist auf 3 Uhr eingestellt. Die Wörter ‚GEOPHYSIC TRUE SECOND‘ sind oben auf der 6-Uhr-Position aufgedruckt.
   Das Eindringen Ende der Konstruktion, Jaeger 770 montierte automatische mechanische Bewegung, zusammengesetzt aus 275 Teilen hergestellt, gem Nummer 36, Vibrationsfrequenz von 28.800 Zyklen / Stunde (4 Hz), die Energiespeicher 40 Stunden, und mit dem Datum und Zeitteilungs Sekunden anzeigen und überspringen. Das Uhrwerk ist nur 6,57 mm dick, wodurch die gesamte Uhr schlanker wird. Das Uhrwerk ist poliert und raffiniert, und das K-Gold-Oszillationsdesign steckt voller Markenelemente.

   Verfügt über ein schwarzes Alligatorband mit einer Stahlfaltschließe.
Zusammenfassung: Die Geophysical Observatory-Serie von Jaeger-LeCoultre ist mit einer ‚True-Second‘ -Funktion ausgestattet. Der Sekundenzeiger pulsiert rhythmisch auf dem Zifferblatt und zeigt dabei die Stärke der Marke Kann Uhrenliebhaber dazu bringen, sich neu zu fühlen. Das Design der gesamten Uhr ist einfach und herausragend und zeigt den einzigartigen Stil zeitloser Klassiker.
   Der obige Inhalt bezieht sich auf die Ausstellung „Uhren und Wunder“ 2015, die von den Mitarbeitern vor dem Wachhaus vorbereitet wurde und in der folgenden Zeit werden wir weiterhin immer intuitivere Ausstellungsberichte für alle bereitstellen. Bitte aufgepasst.
Ausstellungsberichtsthema ‚Uhren und Wunder‘ 2015:

Athen ‚Dschingis Khan‘ Tourbillon – Arbeitszeitblatt mit vier Hämmern und drei Fragen

basiert auf dem Respekt des alten chinesischen Helden Dschingis Khan. Athen hat eigens einen Tourbillon-Drei-Fragen-Stundenplan mit vier Hammern erstellt, der auf dem äußerst seltenen schwarzen Onyx-Zifferblatt handgeschnitzt wurde. Mongolische Pferde und Pferde im Pool, und nannte diese Tabelle ‚Dschingis Khan‘. Der Drei-Fragen-Zeitplan des „Dschingis Khan“ Diamond Tourbillon kombiniert den komplexen mechanischen Uhrmacherprozess mit der ultimativen Technologie für Schmuck-Inlays. Der Ton der Zeit ist Sol, der Bericht ist in Mi unterteilt, und die Gravuren haben je nach Moment unterschiedliche Töne. Während des Gehörbanketts werden die mongolischen Pferde und die Pferde auf dem Zifferblatt auch heldenhafte Kampffertigkeiten zeigen. Zeitmessung: Die beiden Spieler links winken mit dem Säbel. Meldepunkte: Die Kavaliere stechen den Speer in den Ring oben. Ankündigung: Zu den Puppen auf der Frontplatte gehören die Musiker, die ganz links sitzen und das Instrument spielen.Alle Spieler, wie Dschingis Khan, werden mobilisiert, um die Armee zu führen.

Der ‚Dschingis Khan‘ Diamond Tourbillon Minutenrepetition verfügt über 18 Karat Roségold und Weißgold, jeweils limitiert auf 30, und der Preis liegt bei etwa 5 Millionen.